Preisträgerin 2018:
Barbara Stollberg-Rilinger

Der Meyer-Struckmann-Preis, der im Jahr 2018 für das Themenfeld Geschichte der Frühen Neuzeit ausgeschrieben worden war, ging an die Historikerin Prof. Dr. Dr. h.c. Barbara Stollberg-Rilinger.



Barbara Stollberg-Rilinger Mit Barbara Stollberg-Rilinger (Foto) wurde der Meyer-Struckmann-Preis einer international herausragenden Historikerin im Bereich der Geschichte der Frühen Neuzeit zuerkannt. Barbara Stollberg-Rilinger, die seit 1997 den Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Münster innehatte und seit September 2018 Präsidentin des Berliner Wissenschaftskollegs ist, hat zu zahlreichen Themengebieten wegweisende Forschungsarbeiten vorgelegt.

Neben kulturgeschichtlichen Untersuchungen zu Staat, Politik und Verfassung hat sie sich ebenfalls der Bedeutung von Ritualen zugewandt und jüngst eine umfangreiche Biographie der habsburgischen Kaiserin Maria Theresia verfasst. Stollberg-Rilinger ist darüber hinaus Initiatorin großer Forschungsverbünde wie eines Sonderforschungsbereichs zum Thema "Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution" und des Exzellenzclusters "Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne".

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von einer Jury vergeben, die sich aus Mitgliedern der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Vertretern der Stiftung zusammensetzt. Die Preisverleihung findet im November 2018 statt.

Foto: Wissenschaftskolleg

Weitere Preisträger