Meyer-Struckmann-Preis für
geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung

Preisträger 2016: Prof. Dr. Florian Coulmas


Die Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) schreibt seit 2006 den Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung aus. Die Meyer-Struckmann-Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung, insbesondere im Bereich der Kultur- und Geisteswissenschaften. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Er wird jährlich zu wechselnden Themen vergeben.

Im Jahr 2016 wurde der Meyer-Struckmann-Preis für herausragende Arbeiten im Themenfeld "Ostasienwissenschaften" vergeben. Der Preisträger Prof. Dr. Florian Coulmas ist Senior-Professur für Sprache und Kultur des modernen Japan am Institut für Ostasiatische Studien der Universität Duisburg-Essen. Die Jury würdigt mit Coulmas einen Wissenschaftler, der als Direktor des Deutschen Instituts für Japanstudien in Tokio wegweisend die internationale Forschung zum demographischen Wandel einer nicht-westlichen Industrienation bereichert hat.

Preisverleihung

Feierliche Preisverleihung: Dekan Prof. Dr. Ulrich Rosar, Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck, Preisträger Prof. Dr. Florian Coulmas und Prof. Dr. Drs. h.c. Gert Kaiser, Vorsitzender des Vorstands der Meyer-Struckmann-Stiftung (v.li.)
Foto: Wilfried Meyer



Nach Einschätzung der Jury besitzt der Linguist, Soziologe und Japanologe sowohl durch seine fachliche Expertise im Bereich der sozialwissenschaftlichen Japanforschung als auch als Soziolinguist ein internationales Renommee. Im deutschsprachigen Raum machte sich Coulmas darüber hinaus als populärer Sachbuch-Autor zu aktuellen Japanthemen einen Namen.

Florian Coulmas wurde 1949 in Hamburg geboren und studierte von 1968 bis 1973 an der FU Berlin, der Sorbonne und am Oberlin College Soziologie, Germanistik und Philosophie. Nach seiner Promotion an der Universität Bielefeld habilitierte er sich im Fach Allgemeine Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Nachdem er die Jahre 1984 bis 1987 auf Gastprofessuren in Tokio und Washington DC verbrachte, wurde er 1987 als Professor für Soziolinguistik an die Chûô-Universität in Tokio berufen, wo er zwölf Jahre lehrte. Im Jahr 1999 erhielt er den Ruf auf den Lehrstuhl für Sprache und Kultur des modernen Japan an die Universität Duisburg-Essen. Von 2004 bis 2014 leitete Coulmas als Direktor das Deutsche Institut für Japanstudien (DIJ) in Tokio. Unter seiner Leitung wurden am DIJ die Auswirkungen des demographischen Wandels in Japan auf Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur erforscht. Nach Ablauf seiner Amtszeit in Tokio kehrte Coulmas als Seniorprofessor an die Universität Duisburg-Essen zurück.


Mitglieder der Jury 2016
  • Prof. Dr. Ulrich Rosar, Dekan der Philosophischen Fakultät
  • Prof. Dr. Dres. h.c. Gert Kaiser, Vorsitzender der Meyer-Struckmann-Stiftung
  • Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch, Prorektorin für Internationales
  • Prof. Dr. Bruno Bleckmann, Altdekan
  • Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Altdekan
  • Prof. Dr. Dirk Matejovski, Institut für Medien- und Kulturwissenschaft
  • Prof. Dr. Annette Schad-Seifert, Institut für Modernes Japan
  • Prof. Dr. Shingo Shimada, Institut für Modernes Japan


Preisträger